IVD Bundesverband

Das Markenzeichen qualifizierter Makler, Verwalter und Sachverständiger

 
Immobilienmakler, Immobilienverwalter, Sachverständige, Bauträger und weitere Unternehmen der immobiliennahen Dienstleistungen haben im IVD ihre interessenpolitische Heimat gefunden. Für seine rund 1.600 Mitgliedsunternehmen ist der IVD Süd die standespolitische Interessenvertretung bei Politik, Wirtschaft, Kammern, Presse, Verbrauchern etc. und erster Ansprechpartner in allen berufspolitischen sowie -praktischen Fragen.

Die IVD-Regionalverbände

 
Der Immobilienverband IVD ist auch auf regionaler Ebene sehr stark vertreten. Mit insgesamt 7 Regionalverbänden unterstützt er die Arbeit seiner Mitglieder und steht auch der Öffentlichkeit Rede und Antwort. Insgesamt 8 Regionalgeschäftsstellen mit deren Mitarbeitern stehen den Mitgliedern als direkte Ansprechpartner zur Verfügung. Mehr als 200 Veranstaltungen bundesweit werden dort für IVD-Mitglieder koordiniert. Den Kontakt zu den selbständigen Regionalverbänden des Immobilienverbandes IVD finden Sie über die Deutschlandkarte

IVD Regionalverbände

IVD Regionalverbände

IVD Nord e.V.: https://nord.ivd.net/
IVD West e.V.: https://west.ivd.net/
IVD Berlin-Brandenburg e.V.: https://berlin.ivd.net/
IVD Mitte e.V.: https://mitte.ivd.net/
IVD Mitte-Ost e.V.: https://mitte-ost.ivd.net/
IVD Süd e.V.: https://ivd-sued.net

Unser Leitbild

 
Als Verband der Immobilienberater, Makler, Verwalter und Sachverständigen steht der IVD mit seinen Mitgliedern in der Verantwortung, am nachhaltigen Funktionieren des Immobilienmarktes mitzuwirken. Dabei kämpft der Immobilienverband IVD für eine effektive Förderung und die Sicherung freiheitlicher und wirtschaftlich erfolgreicher Berufsausübung seiner Mitglieder.

Das Leitbild des Immobilienverbands gibt die Marschrichtung für die Zukunft vor. Zentrales Ziel ist, das IVD-Logo als Markenzeichen qualifizierter Immobilien-Makler, Verwalter und Sachverständiger in der Öffentlichkeit durchzusetzen. Mittelfristig gilt es, die qualifizierten Berufsangehörigen für die Gemeinschaft im IVD zu gewinnen, um der Interessenvertretung noch mehr Gewicht zu verleihen. Dabei nimmt sich der IVD auch selbst in die Pflicht: Durch ständige Weiterentwicklung als anerkannte Stimme im Immobilienmarkt soll die positive Wahrnehmung der im Verband repräsentierten Berufe gesteigert werden. Nicht zuletzt will der IVD sich und seine Mitglieder als aktive Verbraucherschützer im Immobilienmarkt etablieren. Dazu hat er die Initiative für die Einrichtung einer Schlichtungsstelle mit einem neutralen „Ombudsmann Immobilien“ ergriffen und folgt damit dem europäischen Trend zur außergerichtlichen Regelung von Immobilien Streitsachen durch Mediatoren.

Das IVD-Markenzeichen

 
Der Immobilienverband Deutschland IVD der Immobilienberater, Makler, Verwalter und Sachverständigen e.V. ist der zahlenmäßig stärkste Unternehmensverband in der Immobilienwirtschaft. Die rund 6.000 Mitglieder des IVD decken alle Sektoren der Immobilienwirtschaft ab. Der IVD ist der „Anwalt“ der Immobilienberufe und versteht sich als die Stimme des Immobilienmarktes. Der Verband vertritt die Interessen der Immobilienmakler, Immobilienverwalter, Bauträger, Sachverständigen, Finanzdienstleister und sonstiger in der Immobilienwirtschaft tätiger Unternehmen. Deutschland braucht eine Politik „pro Immobilie“. Deshalb arbeitet Immobilienverband IVD gezielt an besseren Rahmenbedingungen für alle Marktteilnehmer.

Für seine Mitglieder wirkt der IVD als Marktöffner und Unternehmensförderer. Dazu fördert er Bekanntheit und Ansehen der vertretenen Berufe als fachkundige und vertrauenswürdige Berater im In- und Ausland. Erklärtes Ziel bei der Vergabe von Verkaufs-, Vermietungs- und Verwaltungsaufträgen ist die kontinuierliche Steigerung der Marktanteile der IVD-Makler und -Verwalter. Um deren potenziellen Kunden eine vertrauenswürdige Orientierung zu bieten, wurde das IVD-Zeichen als Markenzeichen qualifizierter Immobilienmakler, Verwalter und Sachverständiger etabliert. Dieses Markenzeichen steht für kompetente, verantwortungsbewusste und faire Interessenvertretung. Da der IVD weder Immobilieneigentümer- noch Mieter-Verband ist, steht er für neutrale Marktkenntnisse und einen realistischen Preisüberblick.

Den Beweis für die Kompetenz und Vertrauenswürdigkeit seiner Mitglieder liefert der IVD mit seinen strengen Aufnahmebedingungen und seinen Standesregeln, die als Teil der Satzung für alle verbindlich sind. Außerdem verpflichtet sich jedes Mitglied zur ständigen Weiterbildung durch Teilnahme an den IVD-Fortbildungsmaßnahmen.

Internationale Verbände

 
Auf europäischer Ebene werden die meisten nationalen Gesetzgebungsverfahren vorbereitet. Der IVD ist deshalb in wichtigen Organisationen Mitglied, um die Interessen der Mitgliedsunternehmen in diesen Verfahren wirkungsvoll zu vertreten.

Die CEI (Conféderation Européenne de l’Immobilier) ist als politische Interessenvertretung beim europäischen Parlament in Brüssel und Straßburg eingetragen. Diese Organisation hat rund 45.000 Mitglieder aus 13 europäischen Ländern; Österreich, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Irland, Italien, Niederlande, Portugal, Rumänien, Spanien, Großbritannien und die Slovakische Republik. Der IVD ist Gründungsmitglied. Zu den Zielen der CEI gehören die Interessenvertretung der Immobilienberufe und die Harmonisierung ihrer Berufsausübungsbedingungen in Europa. Die Mitglieder des IVD sind berechtigt, das Gütesiegel des CEI auf ihren Geschäftspapieren als Mitglied zu tragen.

Zudem ist der IVD Mitglied im europäischen Immobilienrat CEPI. CEPI ist eine der bedeutendsten Interessenvertretungen der Dienstleistungsberufe in der Immobilienwirtschaft in Europa. 33 namhafte europäische Immobilienverbände in 19 Staaten mit über 180.000 Immobilienunternehmen sind CEPI-Mitglied. CEPI besteht aus den Unterverbänden EPAG und CEAB, die 2011 zu einem Verband verschmelzen werden. CEPI wurde im Jahr 1990 in Brüssel gegründet mit dem Bestreben, der großen volkswirtschaftlichen Bedeutung der Immobilienwirtschaft in Europa auf allen politischen und wirtschaftlichen Ebenen Rechnung zu tragen. Der IVD engagiert sich stark für eine Zusammenführung der europäischen Immobilienverbände CEPI und CEI zu einer großen europäischen berufspolitischen Interessenvertretung ein. Unterstützt wird der IVD dabei von dem Rechtsanwalt und ehemaligen Bundesgeschäftsführer von RDM und IVD Hans-Eberhard Langemaack.

Die FIABCI Deutsche Delegation ist die Repräsentanz einer von 60 Nationen im Weltverband der Immobilienberufe FIABCI mit Hauptsitz in Paris. Aufgabe und Ziel der Nationalen Vertretung ist, an der Entwicklung des Weltverbandes mitzuwirken, den Einfluss der Deutschen Beteiligung zu mehren, um auch international die Möglichkeit der geschäftlichen Betätigung der Immobilienberufe zu ermöglichen.

Zertifizierte Qualität

 
Unterstützt von Verbraucherschutzverbänden und dem IVD Bundesverband hat die DIA Consulting AG ein Zertifizierungsprogramm für Immobilienmakler ins Leben gerufen. Die DIA ist dabei die erste akkreditierte Zertifizierungsstelle in Deutschland, die Immobilienmakler gemäß der seit April geltenden DIN EN 15733 zertifiziert. Die EU-Norm definiert unter anderem die fachliche Mindestqualifikation und die erforderlichen Verhaltensregeln für Immobilienmakler. Der IVD-Süd und das IVD-Institut unterstützen die Zertifizierung von Immobilienmaklern auf Basis der neuen DIN nachhaltig.

Zum Hintergrund des Programms: Das Image des Maklers in der Öffentlichkeit wird durch die Zertifizierung sicher steigen. Die Basis der Zertifizierung ist eine DIN, die unabhängig erstellt ist und eine neutrale Grundlage für die Arbeit des Immobilienmaklers und das Verhältnis zum Kunden darstellt. Eine Zertifizierung könne neben der Mitgliedschaft im Berufsverband IVD als weiteres Qualitätssiegel ein Baustein für eine bessere Reputation sein und zusätzlich dem Verbraucherschutz dienen – denn für den Verbraucher biete die Zertifizierung Informationen über die Professionalität des Maklers. Von dem resultierenden Vertrauensaufbau profitiert wiederum die Immobilienwirtschaft insgesamt.

Zur Prüfung zugelassen werden Makler, die einen entsprechenden Bildungsabschluss – beispielsweise Immobilienfachwirt (IHK) – vorweisen können. Zusätzlich müssen sie in den vergangenen vier Jahren mindestens drei Jahre lang eine immobilienbezogene Tätigkeit ausgeübt haben. Hiervon müssen mindestens zwei Jahre auf die Immobilienvermittlung entfallen. Wenn ein Makler eine Ausbildung aus immobiliennahen Bereich wie Architektur-, Bau-, Vermessungs- oder Liegenschaftswesen vorweisen kann, wird der praktischen Tätigkeit ein Jahr gutgeschrieben. Gleiches gilt beispielsweise für Ausbildungen in der Kredit- und Versicherungswirtschaft oder sonstigen kaufmännischen Ausbildungen, die einen Bezug zur Immobilien aufweisen. Personen ohne immobilienspezifische Aus- oder Weiterbildung können ihre fachliche Qualifikation in einem individuellen Zulassungsverfahren nachweisen. Die Mindestzeiten für die praktische Maklertätigkeit gelten auch für sie. Sind die Zugangsvoraussetzungen erfüllt, müssen weder Kurse noch Lehrgänge besucht werden, um die Prüfung anzutreten.

Detaillierte Infos sind bei der DIA Consulting AG unter Tel.: 0761 / 211069-31 erhältlich.
———————–

IVD-Intern: Der IVD bietet seinen Mitgliedern im internen Bereich eine Fülle von wichtigen Informationen und Serviceleistungen an – ein wichtiger Dienst für Sie als Mitglied.

Login-Daten
Benutzername = Mitgliedsnummer
Passwort = Zahlen/Buchstaben-Kombination