PN 119 – Wohnungsmieten im Großstadtvergleich Baden-Württembergs: Stuttgart, Freiburg und Heidelberg sind für Mieter am teuersten

Die Berechnung des IVD-Instituts erfolgt auf Basis von IMV-Angeboten, die aus Printmedien und den Internetportalen ausgewertet werden. Mehrfachmeldungen können dabei nicht ausgeschlossen werden.

IVD-Immotrend Nr. 26/2021.

Das IVD-Institut hat die Neuvertragsmieten bei Bestandswohnungen (Wohnungen mit Baujahr ab 1950) in den Großstädten Baden-Württembergs im ersten Halbjahr 2021 untersucht.

„Traditionell führt Stuttgart das Ranking der Mietpreise in Baden-Württemberg an“, so Prof. Stephan Kippes, Leiter des IVD-Marktforschungsinstituts. Über 41 % der angebotenen Neuvertragsmieten in Stuttgart lagen im 1. Halbjahr 2021 bei 15,00 €/m² und mehr. Knapp die Hälfte (49 %) der angebotenen Mietwohnungen lagen zwischen 11 €/m² und unter 15 €/m². Der Anteil der zur Vermietung angebotenen Wohnungen mit einem Quadratmeterpreis von unter 7 € (die günstigste Preiskategorie) war verschwindend gering (0,4 %).

Freiburg und Heidelberg belegten hinter Stuttgart den 2. bzw. den 3. Rang bezüglich der Miethöhe bei neuangebotenen Wohnungen.

Die mit Abstand niedrigsten Mieten im Großstadtvergleich Baden-Württembergs wies Pforzheim auf. Der Preiskategorie bis unter 11 €/m² wurden 79 % der erfassten Wohnungen zugeordnet. Der Anteil der zur Vermietung angebotenen Wohnungen mit einem Quadratmeterpreis von 15 € und mehr (die teuerste Preisklasse) lag bei 5 %.

Hier erhalten Sie die PN als PDF-Datei