PN 108 – München: 2021 wurden über ein Drittel mehr Mietwohnungen angeboten als im entsprechenden Zeitraum 2019

Die Berechnung des IVD-Instituts erfolgt auf Basis von IMV-Angeboten, die aus Printmedien und den Internetportalen ausgewertet werden. Mehrfachmeldungen können dabei nicht ausgeschlossen werden.

IVD-Immotrend Nr. 21/2021.

Das IVD-Marktforschungsinstitut hat die Entwicklung der neu angebotenen Mietwohnungen aus dem Bestand in München im Verlauf der vergangenen drei Jahre analysiert.

„Zwischen Januar und Oktober 2021 (KW 1 bis KW 40) wurden in der Landeshauptstadt München durchschnittlich 448 Angebote für Mietwohnungen pro Woche eingestellt. Im Vergleich zu den entsprechenden Zeiträumen in den Jahren 2020 (durchschnittlich 383 Angebote pro Woche) und 2019 (durchschnittlich 332 Angebote pro Woche) ist das eine beachtenswerte Steigerung. Im aktuellen Jahr wurden 35 % mehr Mietwohnungen angeboten als vor der Coronakrise (KW 1-40 des Jahres 2019)“, so Prof. Stephan Kippes, Leiter des IVD-Marktforschungsinstituts. „Infolge der Verlagerung der Arbeitszeit ins Homeoffice sowie strikter Kontakt- und Freizeitbeschränkungen haben viele Münchner die Anforderungen an das Wohnen angepasst. Der Wunsch nach größeren Wohnungen, idealerweise mit einem Arbeitszimmer, Balkon oder Terrasse, wurde – natürlich immer unter der Prämisse der Bezahlbarkeit – oftmals realisiert. Angesichts zahlreicher Wohnungswechsel in der Corona-Pandemie herrscht am Mietmarkt im Jahr 2021 viel Dynamik und eine hohe Fluktuation unter den Mietern.

Die beschriebene Entwicklung am Mietmarkt ist auf ganz Bayern übertragbar, allerdings nicht in der Intensität wie in München. Die Zunahme der eingestellten Mietwohnungsangebote in den Internetportalen und Printmedien beläuft sich im aktuellen Jahr (KW 1-40) bayernweit auf +18 % gegenüber dem entsprechenden Zeitraum im Vor-Corona-Jahr 2019.

Hier erhalten Sie die PN als PDF-Datei